HOME > Detail View

Detail View

Verwaltungskontrolle : zur Systematisierung der Mittel zur Sicherung administrativer Rationalität unter besonderer Berücksichtigung der Gerichte und der Rechnungshöfe

Verwaltungskontrolle : zur Systematisierung der Mittel zur Sicherung administrativer Rationalität unter besonderer Berücksichtigung der Gerichte und der Rechnungshöfe

Material type
단행본
Personal Author
Kempny, Simon.
Title Statement
Verwaltungskontrolle : zur Systematisierung der Mittel zur Sicherung administrativer Rationalität unter besonderer Berücksichtigung der Gerichte und der Rechnungshöfe / Simon Kempny.
Publication, Distribution, etc
Tübingen :   Mohr Siebeck,   c2017.  
Physical Medium
xxiv, 344 p. ; 24 cm.
Series Statement
Jus publicum,0941-0503 ; Band 267
ISBN
9783161549458 (hd.bd.) 3161549457 (hd.bd.)
General Note
Originally presented as the author's thesis --Universität, Köln, 2016/17.  
Bibliography, Etc. Note
Includes bibliographical references and index.
000 00000cam u2200205 a 4500
001 000045970875
005 20190221110333
008 190213s2017 gw b 001 0 ger d
020 ▼a 9783161549458 (hd.bd.)
020 ▼a 3161549457 (hd.bd.)
035 ▼a (KERIS)REF000018634722
040 ▼a OHX ▼b eng ▼c OHX ▼d BTCTA ▼d YDX ▼d OCLCO ▼d 211009
082 0 4 ▼a 342.06 ▼2 23
084 ▼a 342.06 ▼2 DDCK
090 ▼a 342.06 ▼b K32v
100 1 ▼a Kempny, Simon.
245 1 0 ▼a Verwaltungskontrolle : ▼b zur Systematisierung der Mittel zur Sicherung administrativer Rationalität unter besonderer Berücksichtigung der Gerichte und der Rechnungshöfe / ▼c Simon Kempny.
260 ▼a Tübingen : ▼b Mohr Siebeck, ▼c c2017.
300 ▼a xxiv, 344 p. ; ▼c 24 cm.
490 1 ▼a Jus publicum, ▼x 0941-0503 ; ▼v Band 267
500 ▼a Originally presented as the author's thesis --Universität, Köln, 2016/17.
504 ▼a Includes bibliographical references and index.
830 0 ▼a Jus publicum ; ▼v Band 267.
945 ▼a KLPA

Holdings Information

No. Location Call Number Accession No. Availability Due Date Make a Reservation Service
No. 1 Location Main Library/Law Library(Books/B1)/ Call Number 342.06 K32v Accession No. 111804520 Availability Available Due Date Make a Reservation Service B M

Contents information

Table of Contents

Cover -- Vorwort -- Inhaltsübersicht -- Inhaltsverzeichnis -- Abkürzungsverzeichnis -- Erster Teil: Grundlagen -- § 1 Verwaltungskontrolle als Erfordernis des demokratischen Rechtsstaats -- § 2 Ziel der Arbeit sowie Gang und Zuschnitt der Darstellung -- § 3 Wissenschaftliche Ausgangslage -- § 4 Theoriebildende Beleuchtung der Hauptbegriffe -- I. Verwaltungskontrolle -- 1. Kontrolle -- a) (Vermeintliche) Definitionsschwierigkeiten und Definitionsbedarf -- b) Begriffsfeldvermessung -- c) Begriffsbestimmungen -- aa) Kontrolle -- bb) Kontrolleur -- cc) Kontrollmittel -- dd) Kontrollmitwirkungspflichtiger -- ee) Kontrollierter und Kontrollgegenstand -- ff) Kontrollmaßstab -- gg) Kontrollnormen und Verhaltensnormen -- hh)Kontrollergebnis und Kontrollergebnisfolgen -- ii) Kontrollverhältnis -- 2. Die Verwaltung als Kontrollierter -- II. Administrative Rationalität -- 1. Rationalität -- a) Verwaltungstheoretische Verwendung -- aa) „Weicher“ Leitbegriff -- bb) Übergangszonen der Verrechtlichung? -- cc) Rechtstheoretische Klarstellung -- dd) Aussagewert -- ee) Zwischenergebnis -- b) Rechtsdogmatische Verwendung -- aa) Rationalität als Begriff des positiven Rechts -- bb) Rationalität als unausgesprochen verbürgte Größe -- α) Rechtsstaatsprinzip -- αα)Bundesrecht -- ββ)Europarecht -- β) Umwelt(staats)zielbestimmungen -- αα)Bundesrecht -- ββ)Europarecht -- γ) Haushaltsrecht -- αα)Verfassungs- und Primärrecht -- ββ)Einfaches Bundesrecht -- γγ) Europäisches Sekundärrecht -- δ) Allgemeines Verwaltungsrecht -- αα)Bundesrecht -- ββ)Europarecht -- cc) Aussagewert -- dd) Zwischenergebnis -- 2. Rationalität der Verwaltung -- Zweiter Teil: Fragen an Verwaltungskontrolle -- § 5 Wer wird kontrolliert? (Der Kontrollierte) -- I.Theoretische Betrachtung -- 1. Eignung einer Einheit zum Kontrollierten -- 2. Unabhängigkeit von Kontrollierteneigenschaft und Kontrollmitwirkungspflichtigkeit -- II. Dogmatische Betrachtung -- 1. Kontrollierte im Rahmen der Rechnungshofkontrollen -- a) Bundesrecht -- b) Europarecht -- 2. Kontrollierte im Rahmen der gerichtlichen Kontrollen -- a) Bundesrecht -- aa) Rechtsträgerprinzip als Grundsatz in denmeisten Prozeßordnungen -- bb) Behördenprinzip in der Finanzgerichtsordnung und in dem Verfahren nach den Vorschriften der §§ 23 ff. EGGVG -- cc) Auswirkung des Unterschieds auf die Anzahl der Kontrollierten -- b) Europarecht -- aa) Die Unionsseite -- α) Regel der prozessualen Auflösung des Rechtsträgers „Europäische Union“ -- β) Ausnahme -- bb) Die mitgliedstaatliche Seite -- α) Regel der Beteiligungsfähigkeit der Mitgliedstaaten als Ganzen -- β) Ausnahmen -- c) Sonderfall Rechtsmittel -- aa) Überhaupt Kontrolle (des Staates)? -- α) Theoretische Einordnung -- β) Drei Beispiele -- αα) Die Berufung nach den Vorschriften der §§ 124 ff. VwGO -- ββ) Die Revision nach den Vorschriften der §§ 132 ff. VwGO -- γγ) Das Rechtsmittel nach der Vorschrift des Art. 256 Abs. 1 UAbs. 2 AEUV -- bb) Verwaltungs- oder Rechtsprechungskontrolle? -- α) Theoretische Rein.
formen -- αα) Rechtsmittel als Neuentscheidung -- ββ) Rechtsmittel als Fehlersuche -- β) Beispiele praktischer Erscheinungsformen -- αα) Die Berufung nach den Vorschriften der §§ 124 ff. VwGO -- ββ) Die Revision nach den Vorschriften der §§ 132 ff. VwGO -- γγ) Das Rechtsmittel nach der Vorschrift des Art. 256 Abs. 1 UAbs. 2 AEUV -- 3. Kontrollierte im Rahmen anderer Kontrollen -- a) Art. 45b GG, § 1 WBeauftrG -- b) § 24 BDSG -- c) §§ 172 ff. StPO -- III. Verwaltungswissenschaftliche Betrachtung -- § 6 Wer kontrolliert? (Der Kontrolleur) -- I. Eignung einer Einheit zum Kontrolleur -- II. Verfahrensbezogene begriffliche Anforderungen -- 1. Bewertung von Verwaltungsverhalten -- a) Durch Gerichte -- b) Durch Rechnungshöfe -- 2. Unterscheidbarkeit vom Kontrollierten -- III. Beschreibungs- und Bewertungsgesichtspunkte -- 1. Intellektuelle Beherrschung des Kontrollmaßstabs -- 2. Organisatorisches Verhältnis zum Kontrollierten -- a) Das Begriffspaar „Selbst-/Fremdkontrolle“ -- b) Das Begriffspaar „interne/externe Kontrolle“ -- 3. (Un-)Abhängigkeit -- 4. Bedeutung für die Kontrollkraft -- a) Die Größen „Kontrollkraft“ und „Rationalisierungskraft“ -- b) Die Gesichtspunkte im einzelnen -- § 7 Was wird kontrolliert? (Der Kontrollgegenstand) -- I.Theoretische Anforderungen -- II. Dogmatischer Befund -- 1. Grenzen der Kontrollgegenstandsbestimmung aus gesetztem Recht -- 2. Positivrechtliche Anordnungen über Kontrollgegenstände -- a) Regelungsinhalte -- aa) Kontrollgegenstände im Rahmen der Rechnungshofkontrollen -- bb) Kontrollgegenstände im Rahmen der gerichtlichen Kontrollen -- cc) Kontrollgegenstände im Rahmen anderer Kontrollen -- b) Regelungstechniken -- III. Verwaltungswissenschaftliche Bedeutung -- 1. Erhöhung der Rationalisierungskraft durch Erweiterung des Kontrollgegenstandes -- 2. Wahrung rational gebotener Unabhängigkeit durch Beschränkung des Kontrollgegenstandes -- § 8 Darf oder muß kontrolliert werden? (Die Pflichtigkeit der Kontrolle) -- I. Theoretische Beschreibungsbegriffe -- 1. Legalitäts- oder Opportunitätsprinzip -- 2. Antrags(un)abhängigkeit und Antrags(un)gebundenheit -- a) Antrags(un)abhängigkeit -- b) Antrags(un)gebundenheit -- c) Unabhängigkeit beider Eigenschaften -- 3. Kontrollinitiative -- II. Positivrechtliche Anordnungen -- 1. Kontrollen durch Rechnungshöfe -- 2. Kontrollen durch Gerichte -- 3. Kontrollen durch andere Kontrolleure -- III. Verwaltungswissenschaftliche Bedeutung -- § 9 Woraufhin wird kontrolliert? (Der Kontrollmaßstab) -- I.Theoretische Möglichkeiten -- 1. Die kontrollmaßstäbliche Eigenschaft -- a) Abgrenzung zur Leitbildbeschreibung -- b) Quantifizierungen -- c) Bündelungsbegriff -- 2. Rechtlichkeit von Kontrollmaßstäben -- a) Aus Recht bestehende (juristische) Kontrollmaßstäbe -- b) Auf Recht Bezug nehmende (juridische) Kontrollmaßstäbe -- c) Wechselseitige Unabhängigkeit beider Arten von Rechtlichkeit -- 3. Kontrollmaßstäbe und Verhaltensnormen -- a) Wechselseitige Unabhängigkeit -- aa) Typologische Annäherung -.
- bb)Theoretische Essenz -- b) Rechtstheoretische Zergliederung -- c) Rechtstechnische Verkoppelungsmöglichkeiten -- aa) Wahl desselben sprachlichen Ausdrucks -- bb) Bewegliche Verweisung -- II. Positivrechtliche Anordnungen -- 1. Grenzen der Kontrollmaßstabswahlfreiheit -- 2. Rechnungshofkontrollen -- a) (Recht- und) Ordnungsmäßigkeit -- b) Wirtschaftlichkeit -- c) Scheidbarkeit beider Maßstäbe -- aa) Inhaltliche Verknüpfungen -- bb) Keine Ausschließlichkeit -- 3. Gerichtliche Kontrollen -- a) Rechtmäßigkeit -- b) Zweckmäßigkeit -- 4. Andere Kontrollen -- III. Verwaltungswissenschaftliche Bedeutung -- 1. Unbestimmte Kontrollmaßstäbe als Einfallstore für kompetenzordnungswidrige Einmischung -- 2. Kontrollüberhänge als Mittel „weicher Steuerung“ -- 3. Kontrollfreiheiten als Mittel zur Effizienzsteigerung -- 4. Deckungsgleichheit von Verhaltensgeboten und Kontrollmaßstäben als Rationalitätsgewähr -- § 10 Womit wird kontrolliert? (Die Kontrollmittel) -- I.Theoretische Möglichkeiten -- II. Positivrechtliche Anordnungen -- 1. Rechnungshofkontrollen -- a) Kontrollmittel des Bundesrechnungshofes -- aa) Gegenüber Kontrollmitwirkungspflichtigen innerhalb der unmittelbaren Bundesverwaltung -- α) Verfassungsgerichtliches Organstreitverfahren -- β) Verwaltungsgerichtliches Streitverfahren -- γ) Vorgehen in der Praxis -- bb) Gegenüber Kontrollmitwirkungspflichtigen außerhalb der unmittelbaren Bundesverwaltung -- α) Durchsetzung auf verwaltungsgerichtlichemWege -- β) Durchsetzung mittels Verwaltungsakts -- b) Kontrollmittel des Europäischen Rechnungshofes -- aa) Durchsetzung gegenüber Stellen der Union -- bb) Durchsetzung gegenüber mitgliedstaatlichen Stellen -- cc) Durchsetzung gegenüber Privaten -- 2. Gerichtliche Kontrollen -- 3. Andere Kontrollen -- III. Verwaltungswissenschaftliche Bedeutung -- § 11 Was ergibt sich aus dem Kontrollergebnis? (Die Kontrollergebnisfolgen) -- I.Theoretische Möglichkeiten -- II. Positivrechtliche Anordnungen -- 1. Rechnungshofkontrollen -- a) Verwaltungskontrolle durch den Bundesrechnungshof -- b) Verwaltungskontrolle durch den Europäischen Rechnungshof -- 2. Gerichtliche Kontrollen -- 3. Andere Kontrollen -- III. Verwaltungswissenschaftliche Bedeutung -- 1. Kontrollergebnisfolgenrecht als Ausdruck normativer Erwartung -- 2. Rationalisierungskraft als Folge sozialer Wirksamkeit -- 3. Kontrollergebnisse als Anstoß für weitere Kontrolle -- 4. Kontrollergebnisfolgenrecht als Steuerungsmittel -- Dritter Teil: Schlußbetrachtung -- § 12 Forschungsperspektiven -- § 13 Zusammenfassung in Leitsätzen -- Schrifttumsverzeichnis -- Sachverzeichnis -- .

New Arrivals Books in Related Fields